Ein altes, zweckmäßig und nach einem Wasserschaden teilrenoviertes Badezimmer bekommt einen modernen und frischen Look.

Altes Badezimemr
Altes Badezimmer

Nach einem Wasserschaden wurde eine Teilmodernisierung durchgeführt und in diesem Zusammenhang die Badewanne gegen eine bodengleiche Dusche ausgetauscht. Allerdings wurde während den Arbeiten nicht auf eine fachgerechte Abdichtung oder moderne Platzierung der Sanitärobjekte geachtet. Im Zuge der Modernisierung soll nicht nur das entstandene Durcheinander aus alten ( blauen ) und neuen Fliesen beseitigt werden sondern auch die Aufteilung der Sanitärobjekte praktisch, zeitlos und alltagsgerecht erfolgen.

neues Badezimmer
Neues Badezimmer

Durch Wandhängende Regale geschaffener Stauraum wird nun zentral am Waschplatz in optimal integrierten Regalen verstaut. Das erhält einerseits die praktischen und gewohnten Abläufe der täglichen Routine und verbirgt doch die Produkte vor neugierigen Blicken versteckt und sorgt für greifbare Ordnung. Außerdem wurde im Fuß der Schrankkonstruktion der notwendige Duschlauferhitzer ( nicht sichtbar ) verstaut.

Waschplatz
Links: Vorher / Rechts: Nachher

Für eine moderne und elegante Optik sorgen der in die Nische perfekt eingepasste Waschplatz. Die Wandarmatur sieht nicht nur schick aus, sie erleichtert außerdem die tägliche Reinigung, denn am Fuß der Armatur bilden sich keine Kalkränder wie dies bei Standarmaturen der Fall wäre. Die zu Installationszwecken erstellte Vorwandinstallation gibt jetzt zusätzlichen Stauraum. Der flache mit integriertem und sparsamen LED Licht gewählte Spiegel rundet den modernen Look des Badezimmers ab.

Der unter dem Fenster platzierte Heizköper weicht einem modernen Badheizkörper, an der gegenüberliegenden Wand. So wird Platz gewonnen, der z.B. für eine Wäschebox oder einen Kleiderständer genutzt werden kann.

Heizungsbereich
Links: Vorher / Rechts: Nachher

Das im alten Badezimmer gedrungen wirkende WC wird durch eine Trennwand weiter in die Raummitte geschoben. Was im ersten Gedanken Raumschrumpfend wirkt, schafft einen optischen Mehrwert. Der Platz um das WC wirkt vergrößert und schafft Zeitgleich eine optimal separierte Dusche.

WC Bereich
Links: Vorher / Rechts: Nachher

Die als Eingang in die Dusche entstandene Nische wurde hier mit einer Schwingtüre ausgestattet. Schwingtüren können wie Salontüren nach innen und außen geöffnet werden. Die Türen können nach dem Duschen nach innen geöffnet werden, stehen so nicht im Raum und begünstigen eine optimale Luftzirkulation für das trocknen im Duschbereich.

3D Badezimmer Planung