Wer krank wird und anschließend unter einer Behinderung leidet oder altersbedingt Unterstützung im Alltag benötigt, braucht häufig schnell Anpassungen seiner Wohnsituation. Viele Menschen denken hier zunächst an hohe Kosten, die auf sie zukommen: Ein Badezimmer komplett neu zu gestalten, kostet schnell mehrere tausend Euro, Allerdings kann ein seniorengerechtes Bad auch ganz einfach mit wenigen Maßnahmen erreicht werden. Wir zeigen Ihnen, wie es funktionieren kann.

Ein seniorengerechtes Badezimmer - was Sie grundsätzlich wissen sollten

Meistens ist das Badezimmer die größte Problemzone im Haus, wenn es um Barrierefreiheit geht: Oft ist es zu eng, der Einstieg in die Dusche ist zu hoch und auch der Toilettengang stellt plötzlich ein großes Hindernis dar. Glücklicherweise gibt es hier Lösungen, für die gar kein großer Aufwand erforderlich ist. Der erste Schritt zu mehr Fläche im Raum könnte sein, sperriges Mobiliar zu entfernen, das nicht unbedingt im Raum benötigt wird - wie beispielsweise Waschmaschinen oder auch eine Kommode.

Darüber hinaus ist der Boden in Badezimmern bekanntlich rutschig und somit häufig eine Gefahr, die nicht unterschätzt werden sollte. Insbesondere für ältere Menschen ist es wichtig dem vorzubeugen. Empfehlenswert ist daher, eine spezielle Antirutschfolie auf die Fliesen aufzubringen. Diese Folie ist mit einer speziellen Struktur versehen, die für mehr Halt sorgt - auch dann, wenn der Boden nass ist. Duschmatten sind zwar ebenfalls eine Lösung, bieten aber nicht sehr viel Sicherheit. Sie rutschen durch lockere Saugnäpfe nur allzu schnell einmal weg und werden dann zur gefährlichen Stolperfalle.

Weiterhin ist es wichtig, dass ein Badezimmer mit einer guten Beleuchtung ausgestattet ist. Hier macht es unter Umständen Sinn, einen Bewegungssensor zu installieren. Dieser aktiviert dann bereits das Licht, wenn man den Raum betritt, ohne dass man erst einen Schalter betätigen muss. Für Menschen, die auf eine Gehhilfe angewiesen sind und schneller die Balance verlieren, ist dies bereits eine enorme Erleichterung. Tipp: Einige Hersteller (wie z.B. Artiqua) bieten Waschtischbeleuchtungen mit Bewegungssensor als hilfreiches Nachtlicht an.

Haltegriffe im Bad für mehr Sicherheit

Haltegriffe für das Badezimmer sind mittlerweile in den verschiedensten Varianten erhältlich. So gibt es beispielsweise Griffe, die sich in der Dusche oder neben der Badewanne anbringen lassen, doch auch am Waschbecken und an der Toilette sind Griffe oft eine gute Hilfe. Ob die Kosten dafür von der Krankenkasse getragen werden, sollte am besten direkt beim Versicherer erfragt werden.

Sicheren Halt bieten fest montierte / verschraubte Haltegriffe, die auch ganz sicher in ihrer Position bleiben. Auf diesen können Sie sich sicher abstützen, auch wenn man sich nicht alleine vom WC erheben kann. Viele Hersteller bieten sehr schöne Haltegriffe und Funktionsartikel an, denen man auf den ersten Blick nicht unbedingt ansieht, dass es sich um einen barrierefreien Griff handelt.

TIPP: Sehen Sie sich die Produkte des Herstellers ever einmal genauer an.

Haltegriff, Handtuchhalter und Ablage in Einem
ever Lissom Handtuchhalter mit Ablagefläche und Griff 60cm – Artikel Nr.: EVLI600

Ein mit Haltegriffen ausgestattetes Badezimmer muss nicht unbedingt wie ein Krankhauszimmer aussehen. Hochwertige Materialien wie Holz, Aluminium oder Edelstahl werten die hilfreichen Accessoires auf und wirken edel und zeitlos. Noch interessanter sind Haltegriffe die in andere Gegenstände fast unsichtbar integriert sind. Wie zum Beispiel Klopapierollenhalter, ein Regal oder Badezimmermöbel mit einem integrierten Haltegriff fallen kaum als Hilfsmittel auf und sehen sehr schick aus. 

Aluminium Handgriff von ever
ever Brunt vertikaler Haltegriff mit Ablage - 100cm hoch – Artikel Nr.: EVBR900

Mehr Sicherheit für WC, Dusche und Badewanne

Möchte man die Badewanne barrierearm gestalten, kann man inzwischen auf eine große Bandbreite an Hilfsmitteln zurückgreifen. Badewannen mit Tür für einen schwellenloses Ein- bzw. Aussteigen erleichtern den Alltag ungemein. Eine Möglichkeit für bestehende Badewannen sind zum Beispiel ein Wannenlift oder auch ein spezielles Badebrett. Dies sind nur einfache Maßnahmen, die allerdings bereits für viel Erleichterung beim Ein- und Ausstieg in die Wanne sorgen.

Ein schneller Weg die Sitzhöhe des WC zu erhöhen ist eine Sitzerhöhung. Eleganter lösen Sie diese Situation mit höhenverstellbaren WC/Spülkästen. Elektrisch höhenverstellbare Spülkästen passen die Sitzhöhe sogar für den jeweiligen Nutzer individuell an.

Eine große Problemzone im Bad ist oft die Dusche: Viele Duschen sind mit einem hohen Einstieg versehen und damit nicht einfach zu begehen oder zu verlassen. Eine bodenebene Dusche ist da sicherlich die beste Lösung. Hat man diese aber nicht, kann man sich zumindest für einen Haltegriff außen und innen entscheiden, der einem Sicherheit beim Ein- und Ausstieg bietet. In der Dusche sollte darüber hinaus ein Klappsitz installiert werden, auf dem man sich für einige Momente ausruhen kann. Die Duschklappsitze sind bereits für kleines Geld erhältlich und stellen eine große Entlastung für ältere und in ihrer Bewegung eingeschränkte Menschen dar. Planen Sie Ihre Dusche ggf. auch so, dass der Alltag für Pflegehelfer einfach händelbar ist. So können Sie den Duschsitz so platzieren das ein Helfer beim Duschen im trockenen stehen kann. Viele Hersteller barrierefreier Produkte bieten Duschvorhangsysteme an, welche auf halber Höhe montiert werden. Eine Pflegende Person kann somit ihren Unterkörper vor Spritzwasser schützen und oberndrüber bequem beim Duschen helfen.

Duschklappsitz von Giese im altersgerechten Badezimmer
Giese Safeline Duschklappsitz – Artikel Nr.: 30801-02

Seniorengerechtes Badezimmer planen

Wir unterstützen Sie gerne bei der Planung Ihres neuen Badezimmers. Die Auswahl der passenden Produkte, Positionierung in Ihrem Badezimmer sowie Unterstützung bei der Beantragung der Förderung gehören zu unserem Service dazu. Rufen Sie uns gerne dazu an 0211 54 55 48 30